Helfen Sie gefährdeten Jugendlichen für ACEs

Jugend- und Glaubensorganisationen, Trainer und Betreuer können dazu beitragen, nachteilige Kindheitserfahrungen (ACEs) zu verhindern. Die Sensibilisierung für ACEs in Gemeinden, wie diese Erfahrungen verhindert werden können, kann Kindern helfen, in einer sicheren und stabilen Umgebung aufzuwachsen und zu gedeihen.

Was sind ACEs?

Traumatische Erlebnisse in der Kindheit und im Teenageralter können Kinder im Erwachsenenalter einem Risiko für Gewalt, chronische Gesundheitsprobleme, psychische Erkrankungen und Drogenmissbrauch aussetzen. Diese traumatischen Erlebnisse werden als Adverse Childhood Experiences (ACEs) bezeichnet. Diese Erfahrungen können Kinder jahrelang betreffen und ihr Lebenspotential beeinflussen.

ACEs können viele Formen annehmen, einschließlich:

  • Gewalt, Missbrauch oder Vernachlässigung erfahren
  • Zeuge von Gewalt zu Hause oder in der Gemeinde
  • Ein Familienmitglied versucht oder stirbt durch Selbstmord

Ebenfalls enthalten sind Aspekte der Umwelt des Kindes, die sein Gefühl für Sicherheit, Stabilität und Bindung untergraben können, z. B. das Aufwachsen in einem Haushalt mit:

  • Drogenmissbrauch
  • Psychische Probleme
  • Instabilität durch elterliche Trennung
  • Instabilität aufgrund der Inhaftierung eines Elternteils, Geschwisters oder eines anderen Haushaltsmitglieds

Sensibilisierung für ACEs

Der erste Schritt, um jungen Menschen mit einem Risiko für ACEs zu helfen, besteht darin, dass alle in unseren Gemeinden diese Erfahrungen besser verstehen. ACEs sind weitaus häufiger als viele Menschen glauben. Ungefähr 6 von 10 befragten Erwachsenen gaben an, mindestens eine ACE zu haben, und fast 1 von 6 von ihnen gab an, 4 oder mehr verschiedene Arten von ACE zu haben.

Für die Menschen ist es auch wichtig, die vielen langfristigen Folgen von ACEs zu verstehen. ACEs gefährden Personen im Erwachsenenalter für chronische Gesundheitsprobleme, psychische Erkrankungen und Substanzmissbrauch. Zum Beispiel gibt es Hinweise darauf, dass diese Belastungen in der Kindheit Menschen später im Leben einem Risiko für Herzkrankheiten und Depressionen aussetzen können. ACEs können sich auch negativ auf Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten auswirken.

Glücklicherweise kann die Aufklärung jugendorientierter und auf Glauben basierender Organisationen, Trainer und Betreuer sowie die Sensibilisierung für ACEs in Gemeinden, wie diese Erfahrungen verhindert werden können, dazu beitragen, dass Kinder in einer sicheren und stabilen Umgebung aufwachsen und gedeihen.

So verhindern Sie ACEs

Die gute Nachricht ist, dass ACEs vermeidbar sind. Es gibt eine Reihe von Strategien, an denen Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft beteiligt sind, die verhindern können, dass ACEs überhaupt auftreten, und die schädlichen Auswirkungen bereits aufgetretener ACEs verringern. Die schädlichen Auswirkungen von ACEs können alle in unseren Gemeinden betreffen, und jeder kann hilfreich sein, um sie zu verhindern. Indem verhindert wird, dass ACEs überhaupt auftreten, und schnell Maßnahmen ergriffen werden, wenn ein ACE auftritt, können Gemeinschaften allen Kindern helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Hier sind einige Möglichkeiten, um ACEs zu verhindern:

Alle öffnen Alle schließen