Sammeln und Einreichen von Proben zum Zeitpunkt der Geburt für Zika-Virustests

Allgemeine Information

Labortests auf angeborene Zika-Virus-Infektionen werden für Säuglinge empfohlen, die von Müttern geboren wurden, bei denen im Labor Hinweise auf eine Zika-Virus-Infektion während der Schwangerschaft vorliegen, sowie für Säuglinge mit abnormalen klinischen Befunden, die auf ein angeborenes Zika-Virus-Syndrom und einen epidemiologischen Zusammenhang der Mutter hinweisen, der auf eine mögliche Übertragung hinweist, unabhängig von der Mutter Testergebnisse des Zika-Virus.

Für Säuglinge, die von Müttern mit Risikofaktoren für eine mütterliche Zika-Virus-Infektion geboren wurden (Reise zu oder Aufenthalt in einem Gebiet mit dem Risiko einer Übertragung des Zika-Virus oder Sex mit einem Partner, der in ein solches Gebiet reist oder dort wohnt), für die zuvor keine Muttertests durchgeführt wurden Entbindung, Beurteilung des Säuglings, einschließlich umfassender körperlicher Untersuchung und sorgfältiger Messung des Kopfumfangs, neurologische Beurteilung sowie Neugeborenen-Hörscreening sollten durchgeführt werden. Darüber hinaus sollte der Anbieter auf der Grundlage des Ausmaßes der möglichen Exposition des mütterlichen Zika-Virus (z. B. Dauer und Art der Exposition, Anwendung von Präventionsmaßnahmen, Intensität der Übertragung des Zika-Virus am Reiseort) prüfen, ob eine weitere Bewertung des Neugeborenen für Eine mögliche angeborene Zika-Virus-Infektion ist gerechtfertigt. In diesem Fall sollte eine Ultraschalluntersuchung des Kopfes und eine ophthalmologische Beurteilung in Betracht gezogen werden. Basierend auf den Ergebnissen der Bewertung könnte ein Test des Säuglings auf eine Infektion mit dem Zika-Virus in Betracht gezogen werden.

Das Testen von Plazentagewebeproben durch Zika-Virus-Reverse-Transkription-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) wird in der CDC-Abteilung für Infektionskrankheiten (IDPB) durchgeführt. Die Zika-Virus-RT-PCR an Plazentageweben von Frauen mit möglicher Zika-Virus-Exposition kann zu diagnostischen Zwecken für symptomatische schwangere Frauen und Frauen mit Säuglingen mit möglichen Zika-Virus-assoziierten Geburtsfehlern in Betracht gezogen werden, ohne dass eine endgültige Diagnose einer im Labor bestätigten Zika-Virus-Infektion während der Schwangerschaft vorliegt . Für asymptomatische schwangere Frauen, die kürzlich eine mögliche Exposition gegenüber dem Zika-Virus hatten, jedoch keine fortlaufende mögliche Exposition hatten, wird ähnlich wie bei den aktualisierten Empfehlungen für die Prüfung von nicht-Gewebe-klinischen Proben (z. B. Serum und Urin) die Prüfung von Plazentagewebe nicht routinemäßig empfohlen.

WICHTIG: Vorabgenehmigung ist erforderlich vor der Einreichung von Gewebeproben. Für eine Vorabgenehmigung wenden Sie sich bitte an [email protected]

Gesundheitsdienstleister
  1. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr staatliches, territoriales, Stammes- oder lokales Gesundheitsamt benachrichtigt wurde und von der CDC eine Vorabgenehmigung für die Einreichung und den Versand von Gewebeproben erhalten hat, bevor diese gesammelt und versandt werden.
    • Einrichtungen mit verfügbarer chirurgischer Pathologie: Bitte konsultieren Sie die chirurgische Pathologie bezüglich der geeigneten Entnahme und Verarbeitung von Gewebeproben für Zika-Virus-Tests.
    • Einrichtungen ohne chirurgische Pathologie verfügbar: In der folgenden Tabelle finden Sie eine allgemeine Anleitung zur Entnahme von Gewebeproben für Zika-Virustests.
  2. Proben sollten NUR direkt von den Gesundheitsabteilungen an CDC gesendet werden. CDC unterhält einen Zika-Beratungsdienst, der Gesundheitsdienstleistern und Gesundheitsabteilungen zur Behandlung schwangerer Frauen und Säuglinge mit möglichem Zika-Virus zur Verfügung steht. Dieser Service kann auch bei Fragen zur Einreichung von Proben behilflich sein. Gesundheitsdienstleister sowie staatliche und lokale Gesundheitsbehörden können 800-CDC-INFO anrufen oder über das Online-Formular Anfragen an CDC-INFO senden.
Gesundheitsabteilungen
  1. Wenn Sie Proben einreichen, senden Sie bitte das CDC-Formular 50.34 mit allen Proben.
  • Wählen Sie den Testauftragscode CDC-10365 „Pathologische Bewertung von Geweben auf mögliche infektiöse Ätiologien“.
  • Wählen Sie "Zika Virus" als verdächtigen Agenten aus dem Dropdown-Menü.
  • Die restlichen Artikel müssen elektronisch ausgefüllt und anschließend gedruckt werden.
  1. Vor der Einreichung aller Gewebeproben (d. H. Plazenta, Nabelschnur) ist eine Vorabgenehmigung erforderlich. Bitte wenden Sie sich an [email protected], um eine Vorabgenehmigung zu erhalten. Zusätzliche klinische und epidemiologische Informationen können angefordert werden. Weitere Informationen zur Vorabgenehmigung finden Sie unter Sammeln und Einreichen von Plazenta- und Fetalgewebeproben für Zika-Virustests. Wenn Sie weitere Fragen an die Abteilung für Pathologie von Infektionskrankheiten haben, rufen Sie bitte die Nummer 404-639-3133 an.
  2. Wenn Sie weitere Fragen an die Abteilung für arbovirale Krankheiten haben, rufen Sie bitte 970-221-6400 an.
Berichterstattung über die Ergebnisse
  1. Die Testergebnisse werden dem staatlichen Gesundheitsamt und dem einreichenden Gesundheitsdienstleister gemeldet. Die Ergebnisse werden nicht direkt an die Patienten weitergegeben.
  2. Die Bearbeitungszeit hängt vom Testvolumen und den etablierten Berichtssystemen ab.
Sammeln und Einreichen von Plazenta- und Fetalgewebeproben für Zika-Virustests
Probentyp Allgemeine Anweisungen Anmerkungen Lager Versand
Säuglingsserum
  • Mindestens 1 ml
  • Übertragen Sie das Serum mit einem Schraubverschluss in ein Kunststoffröhrchen mit einer Höhe von ungefähr 50 mm und einem Durchmesser von 15 mm (z. B. 1,8 ml Kryoröhrchen oder 2,0 ml Mikroröhrchen) und sichern Sie es mit einem selbstdichtenden thermoplastischen Laborfilm.
  • Für Antikörper- und RNA-NAT-Tests sollten die Proben kalt (2–6 ° C) oder gefroren (-70 ° C) gehalten werden.
  • Für Virusisolationstests sollten die Proben so schnell wie möglich eingefroren werden (-70 ° C).
  • Bei kalten Proben sollte die Probe in einen isolierten Behälter mit geeigneten Eispackungen gegeben werden, um die Unversehrtheit der Probe („Kühlkette“) sicherzustellen.
  • Versenden Sie die Probe bei gefrorenen Proben auf ausreichend Trockeneis, um sicherzustellen, dass die Proben bis zum Erhalt gefroren bleiben.

  • Diagnostisches Labor für arbovirale Krankheiten
    Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten
    3156 Wallstraße
    Fort Collins, Colorado 80521
  • Erfahren Sie mehr über Abholung, Handhabung und Versand.
Plazenta und fetale Membranen
  • Mindestens 2 Abschnitte voller Dicke (0,5–1 cm x 3–4 cm tief) vom mittleren Drittel der Plazentascheibe und mindestens 1 vom Rand der Plazentascheibe entfernt
  • Ein 5 x 12 cm großer Streifen fetaler Membranen, der aus dem Bereich des Bruchs entnommen wurde und einen kleinen Biss am Rand der Scheibe enthält. (Abbildung siehe Abbildung 1)
  • Bitte geben Sie nach Möglichkeit Abschnitte der Plazentascheibe, der fetalen Membranen und der pathologischen Läsionen an.
  • Bitte geben Sie Informationen zum Plazentagewicht an und probieren Sie sowohl die mütterliche als auch die fetale Seite der Plazenta.
  • Beschriften Sie alle Proben, um den Ort der Probe zu bestimmen.
  • Proben in Formalin fixieren
  • Das verwendete Formalinvolumen sollte etwa das 10-fache der Gewebemasse betragen. Mindestens 3 Tage in 10% neutral gepuffertes Formalin geben. Nach vollständiger Fixierung kann das Gewebe zur Langzeitlagerung in 70% iges Ethanol überführt werden.
  • Lagerung und Versand bei Raumtemperatur.
  • Abteilung für Pathologie von Infektionskrankheiten
    Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten
    1600 Clifton Rd. NE, MS G-32
    Atlanta GA 30329-4027
  • Erfahren Sie mehr über Plazenta und fetale Membranen
Nabelschnur
  • Mindestens zwei repräsentative 2,5-cm-Schnurabschnitte
  • Markieren Sie die Probe, um den Ort der Probe zu identifizieren (z. B. wenn sie proximal, mittel und distal zur Einführstelle der Nabelschnur auf der Plazenta liegt).
  • Proben in Formalin fixieren
  • Das verwendete Formalinvolumen sollte etwa das 10-fache des Gewebevolumens betragen. 3 Tage (72 Stunden) in 10% neutral gepuffertes Formalin geben. Nach der Fixierung sollten die Gewebe, wenn sie nicht in Paraffin eingebettet sind, zur Langzeitlagerung und zum Versand in 70% iges Ethanol überführt werden.
  • Lagerung und Versand bei Raumtemperatur.
  • Zweigstellen für Pathologie von Infektionskrankheiten für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten 1600 Clifton Rd. NE, MS G-32 Atlanta GA 30329-4027
  • Weitere Anweisungen zum Sammeln und Versenden von Gewebeproben erhalten Sie
Säuglingsurin
  • Geben Sie 0,5–1,0 ml der Probe in eine sterile Durchstechflasche mit Schraubverschluss, die mit einem kleinen Stück selbstklebender thermoplastischer Laborfolie gesichert ist. Bitte stellen Sie eine dichte Abdichtung sicher, da undichte Proben nicht akzeptiert werden können.
  • Eine sterile Probe ist nicht erforderlich.
  • Versenden Sie die Probe bei gefrorenen Proben auf ausreichend Trockeneis, um sicherzustellen, dass die Proben bis zum Erhalt gefroren bleiben.
  • Diagnostisches Labor für arbovirale Krankheiten
    Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten
    3156 Wallstraße
    Fort Collins, Colorado 80521
  • Erfahren Sie mehr über Abholung, Handhabung und Versand