Sammeln und Einreichen von Plazenta- und Fetalgewebeproben für Zika-Virustests

Allgemeine Information

Die folgenden Informationen gelten für Plazenta (z. B. Plazentascheibe, Nabelschnur und fetale Membranen) und die Entnahme und Einreichung von Autopsiegewebe für Fötus oder Säugling. Informationen zur Analyse von Serum, Urin, Liquor cerebrospinalis (CSF) und anderen Körperflüssigkeiten finden Sie unter Sammeln und Einreichen von Körperflüssigkeitsproben für Zika-Virustests.

WICHTIG: Vor der Einreichung von Gewebeproben ist eine Vorabgenehmigung erforderlich. Für eine Vorabgenehmigung wenden Sie sich bitte an [email protected]

Anleitungen zu Szenarien, für die Zika-Virustests an Plazenta-, Fetal- und Säuglings-Autopsiegeweben in Betracht gezogen werden können, finden Sie unter Update: Zwischenanleitung für Gesundheitsdienstleister, die sich um schwangere Frauen mit möglichem Zika-Virus kümmern (MMWR, 24. Juli 2017).

Gesundheitsdienstleister
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr staatliches, territoriales, Stammes- oder lokales Gesundheitsamt benachrichtigt wurde und von der CDC eine Vorabgenehmigung für die Einreichung und den Versand von Proben erhalten hat, bevor diese gesammelt und versandt werden.
    • Einrichtungen mit chirurgischer Pathologie verfügbar: Bitte konsultieren Sie die chirurgische Pathologie bezüglich der geeigneten Entnahme und Verarbeitung von Proben für Zika-Virustests.
    • Einrichtungen ohne chirurgische Pathologie verfügbar: In der folgenden Tabelle finden Sie eine allgemeine Anleitung zur Entnahme von Gewebeproben für Zika-Virustests.
    • Proben sollten NUR von Gesundheitsabteilungen an CDC gesendet werden.
Gesundheitsabteilungen
  • Vor der Einreichung der Proben bei CDC ist eine Vorabgenehmigung erforderlich. Zu den für den Vorabgenehmigungsprozess erforderlichen Mindestinformationen gehören:
    • Identifikationsnummern für den Zustand von Mutter und Kind und die Proben, Alter der Mutter, Ergebnisse des Zika-Virus bei Mutter und Kind (falls verfügbar), Daten der möglichen Exposition gegenüber dem Zika-Virus bei Müttern und Expositionsorte (falls zutreffend), Beginn der Krankheit (falls zutreffend), geschätztes Datum von Entbindung, Gestationsalter bei der Entbindung, Schwangerschaftsergebnis, Geschlecht des Säuglings, anthropometrische Geburtsmessungen (Kopfumfang, Gewicht und Länge) und signifikante Ergebnisse der körperlichen Untersuchung sowie zusätzliche Tests / Bildgebung.
    • Die Vorabgenehmigung und Probenverarbeitung kann verzögert werden, wenn die erforderlichen Informationen fehlen.
  • Bitte beachten Sie: Das CDC-Formular 50.34 muss mit allen Proben eingereicht werden. Eine Hardcopy (pro Fall) des CDC 50.34-Formulars sollte zusammen mit den formalinfixierten feuchten Geweben oder den formalinfixierten, in Paraffin eingebetteten Gewebeblöcken bei Umgebungstemperatur eingereicht werden. Bitte reichen Sie nicht mehrere Exemplare der CDC 50.34 pro Fall ein.
    • Wählen Sie den Testauftragscode CDC-10365 „Pathologische Bewertung von Geweben auf mögliche infektiöse Ätiologien“.
    • Wählen Sie "Zika Virus" als verdächtigen Agenten aus dem Dropdown-Menü.
    • Die restlichen Artikel müssen elektronisch ausgefüllt und anschließend gedruckt werden.
  • Wenn die Plazenta einer chirurgischen Pathologie unterzogen wird oder eine fetale oder kindliche Autopsie durchgeführt wird, sollte eine Kopie der vorläufigen oder endgültigen chirurgischen Pathologie und / oder des fetalen oder kindlichen Autopsieberichts den Unterlagen zur Probeneinreichung beigefügt werden.
Sammlung von Plazenta-, Fetal- oder Säuglings-Autopsiegeweben
  • Senden Sie fixierte Gewebe, um die Bewertung einer möglichen Zika-Virusinfektion zu optimieren. Die CDC-Abteilung für Infektionskrankheiten-Pathologie akzeptiert derzeit keine frischen oder gefrorenen Gewebe für Zika-Virustests.
  • Mitarbeiter, die Proben sammeln und handhaben, sollten sich bei Labor- und Pathologieverfahren an die Zika-Richtlinien zur biologischen Sicherheit halten.
  • Für fetale oder kindliche Autopsiegewebe:
    • Vor der Entnahme und Einreichung von Proben für Zika-Virustests muss der Gesundheitsdienstleister die entsprechende Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten einholen.
    • Die Art der zur Bewertung verfügbaren Gewebe hängt vom Gestationsalter des Fötus und dem durchgeführten Entnahmeverfahren ab. Es sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Gewebearchitektur aufrechtzuerhalten und jegliche Dissektion oder Störung des Gewebes zu minimieren.
    • In Situationen, in denen einzelne Organe oder Gewebetypen nicht identifiziert werden können, stellen Sie bitte verfügbares Gewebe mit minimaler Störung zur Verfügung.
Sammlung von Plazenta-, Fetal- oder Säuglings-Autopsiegeweben
Probentyp Feste Proben Wann zu berücksichtigen Allgemeine Hinweise
Konzeptionsprodukte (POC)
  • 4 oder mehr Exemplare
  • Im Allgemeinen weniger als 12 Wochen Gestationsalter
  • Bei frühem Schwangerschaftsverlust / Fehlgeburt senden Sie bitte nach Möglichkeit in Formalin fixierte POCs (feuchte Gewebe, keine formalinfixierten, in Paraffin eingebetteten Gewebeblöcke).
Plazenta und fetale Membranen
  • Mindestens 2 Abschnitte voller Dicke (0,5–1 cm x 3–4 cm tief) vom mittleren Drittel der Plazentascheibe und mindestens 1 vom Rand der Plazentascheibe entfernt
  • Ein 5 x 12 cm großer Streifen fetaler Membranen, der aus dem Bereich des Bruchs entnommen wurde und einen kleinen Biss am Rand der Scheibe enthält.
  • Jede Schwangerschaft, für die Plazenta verfügbar ist
  • Bitte geben Sie nach Möglichkeit Abschnitte der Plazentascheibe, der fetalen Membranen und der pathologischen Läsionen an.
  • Probieren Sie sowohl die mütterliche als auch die fetale Seite der Plazenta.
  • Beschriften Sie alle Proben, um den Ort der Probe zu bestimmen. Beschriften Sie alle Proben, um den Ort der Probe zu bestimmen.
Nabelschnur
  • Mindestens zwei 2,5 cm repräsentative Schnurabschnitte
  • Jede Schwangerschaft, für die Plazenta verfügbar ist
  • Markieren Sie die Probe, um den Ort der Probe zu identifizieren (z. B. wenn sie proximal, mittel oder distal zur Einführstelle der Nabelschnur auf der Plazenta liegt).
Gehirn und Rückenmark
  • Jeweils 0,5–1,0 cm3
  • 5 oder mehr Proben aus verschiedenen Teilen des Gehirns und des Rückenmarks
  • Fetaler Verlust, Totgeburt oder Kindstod.
  • Es ist wichtig, die Gewebearchitektur beizubehalten, um die Viruspathologie zu bewerten.
Festes Organ (Herz, Lunge, Leber, Nieren, Skelettmuskel, Augen, Knochenmark)
  • 0,5-1,0 cm³
  • 1 repräsentatives Exemplar von jedem festen Organ
  • Fetaler Verlust, Totgeburt oder Kindstod.
  • Die Vorlage von Augen wird dringend empfohlen.
Feste Gewebe
  1. Der Ansatz für Zika-Virustests an fixierten Gewebeproben entwickelt sich weiter, da mehr über dieses neu auftretende Virus gelernt wird. Gegenwärtig umfassen Zika-Virustests an fixierten Geweben die Zika-Virus-Umkehrtranskriptions-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) an Plazenta- und Fötusgeweben, Zika-Virus-Immunhistochemie (IHC) an ausgewählten Fällen, einschließlich Plazentagewebe aus Schwangerschaftsverlusten des 1. und frühen 2. Trimesters, fetale Gewebe aus Schwangerschaftsverlusten und Autopsiegewebe aus Säuglingssterben. In ausgewählten Fällen wird auch eine mikroskopische Untersuchung der eingereichten Gewebe durchgeführt.
  2. Fixierte Gewebe können formalinfixierte feuchte Gewebe und / oder formalinfixierte, in Paraffin eingebettete Gewebe umfassen. Formalin-fixierte, in Paraffin eingebettete Gewebeblöcke werden bevorzugt, wenn die Formalin-Fixierung der feuchten Gewebe zwei Wochen überschritten hat. Nasse Gewebe, die länger als vier Wochen in Formalin fixiert waren sind nicht akzeptabel für Zika-Virustests.
  3. Durch das Sammeln von Geweben mit den in der obigen Tabelle angegebenen empfohlenen Abmessungen kann Formalin in die Probe eindringen und die Wahrscheinlichkeit einer angemessenen Gewebefixierung erhöhen.
  4. Das zur Fixierung von Geweben verwendete Formalinvolumen sollte das 10-fache des Gewebevolumens betragen. Legen Sie das gemäß den oben angegebenen Abmessungen gesammelte Gewebe drei Tage (72 Stunden) in 10% gepuffertes Formalin. Nach der Fixierung sollten Gewebe, wenn sie nicht in Paraffin eingebettet sind, zur Langzeitlagerung und zum Versand in 70% iges Ethanol überführt werden.
  5. Feste Taschentücher sollten bei Raumtemperatur gelagert und versandt werden. Zusätzliche Anweisungen zum Sammeln, Handhaben und Versenden von formalinfixierten Geweben sind ebenfalls verfügbar. Paraffinblöcke sollten gemäß diesen Anweisungen für formalinfixierte Proben eingereicht werden.
  6. In Formalin fixierte Proben NICHT EINFRIEREN.
Einreichung und Versand von Proben
  1. Das CDC-Formular 50.34 ist für alle eingereichten Proben erforderlich. Proben sollten NUR direkt von den Gesundheitsabteilungen an CDC gesendet werden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Einleitung oben.
  2. Feste Proben können bei Umgebungstemperatur versandt werden an:

Abteilung für Pathologie von Infektionskrankheiten
Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten
1600 Clifton Rd NE, MS: H18-SB
Atlanta GA 30329-4027
Telefon: (404) 639-3132

  1. Weitere Informationen zum Versand finden Sie in den Richtlinien für die Einreichung von Proben zur pathologischen Bewertung von ZNS-Infektionen.
Berichterstattung über die Ergebnisse
  1. Die Testergebnisse werden dem staatlichen Gesundheitsamt sowie dem einreichenden Gesundheitsdienstleister gemeldet, wenn auf dem CDC-Formular 50.34 angemessene Kontaktinformationen angegeben sind.
  2. Die Bearbeitungszeit variiert je nach Testvolumen und Komplexität des Einzelfalls.
  3. Zu den Überlegungen zur Interpretation der pathologischen Ergebnisse gehören epidemiologische Risikofaktoren für Mutter / Kind, Zika-Testergebnisse für Mutter / Kind und die klinische Darstellung. Für Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse von Pathologieberichten wenden Sie sich bitte an [email protected]