Insektizidresistenz

Der Einsatz von Insektiziden zur Abtötung von Mücken, die Zika-, Dengue- und Chikungunya-Viren verbreiten, ist Teil eines integrierten Mückenbekämpfungsprogramms. Insektizide können von Fachleuten und Hausbesitzern eingesetzt werden. Insektizide können von Hand (Innen- und Außensprays und Nebelgeräte), per LKW oder durch Sprühen aus der Luft (Flugzeug) angewendet werden.

Im Laufe der Zeit und bei wiederholter Anwendung kann es in Mückenpopulationen zu Insektizidresistenzen kommen. Insektizidresistenz ist eine allgemeine Verringerung der Fähigkeit eines Insektizids, Mücken abzutöten. Dies bedeutet, dass ein Produkt bei bestimmungsgemäßer Verwendung nicht mehr oder nur teilweise funktioniert. Insektizidresistenz kann produktspezifisch sein oder sich zu einer bestimmten Produktklasse (n) entwickeln.

Um die Entwicklung einer Insektizidresistenz in Vektorpopulationen zu verzögern oder zu verhindern, sollten integrierte Vektormanagementprogramme eine Resistenzmanagementkomponente enthalten (Florida Coordinating Council on Mosquito Control 1998). Idealerweise sollte dies eine jährliche Überwachung des Resistenzstatus in Zielpopulationen umfassen, um:

  • Bereitstellung von Basisdaten für die Programmplanung und die Auswahl von Pestiziden vor Beginn der Kontrollmaßnahmen.
  • Erkennen Sie Widerstände frühzeitig, damit ein zeitnahes Management implementiert werden kann.
  • Kontinuierliche Überwachung der Wirkung von Kontrollstrategien auf die Insektizidresistenz.

Wie die Insektizidresistenz gemessen wird

Die Überwachung der Resistenz in der Vektorpopulation ist wichtig und hilfreich, um die möglichen Ursachen für Kontrollfehler zu ermitteln, falls diese auftreten sollten. CDC hat einen Test entwickelt, um festzustellen, ob ein bestimmter Insektizidwirkstoff Mückenvektoren abtöten kann. Die als CDC-Flaschen-Bioassay bezeichnete Technik ist im Vergleich zu Alternativen einfach, schnell und wirtschaftlich. Die Ergebnisse können bei der Auswahl des zum Sprühen verwendeten Insektizids hilfreich sein.

Programme in den kontinentalen Vereinigten Staaten und ihren Territorien können kostenlose Insektizidresistenz-Kits bestellen, indem sie eine E-Mail an [email protected] senden und ein Bestellformular anfordern. Die Kits enthalten Flaschen, Insektizide und ein Handbuch.

Wie der Flaschen-Bioassay funktioniert

  • Eine Flasche ist mit einer bekannten Menge Insektizid (diagnostische Dosis) beschichtet. Die Mücken werden dann in die Flasche gegeben und 2 Stunden lang beobachtet.
  • Die Resistenz wird durch den Prozentsatz der Mücken bestimmt, die während dieser 2 Stunden zum festgelegten Zeitpunkt sterben (Sterblichkeitsrate). Der Test sollte für die gesamten 2 Stunden durchgeführt werden, es sei denn, alle Mücken sind früher als die 2 Stunden gestorben.

Schwellenzeiten und -mengen für Flaschen-Bioassays

CDC hat Flaschenbioassay-Schwellenzeiten und diagnostische Dosen für verschiedene Arten von Mücken bestimmt. Unter Verwendung der vorgeschlagenen Flaschendiagnosedosierungen sind die Schwellenzeiten für verschiedene anfällige Kolonien unten angegeben. Das CDC-Entomologielabor verwendet diese Schwellenzeiten und -mengen für ihre Flaschen-Bioassays. Die Konzentrationen und Grenzzeiten können als Ausgangspunkt für die Bestimmung der diagnostischen Dosen und Schwellenzeiten für zusätzliche Arten verwendet werden, wenn anfällige Kolonien oder Populationen verfügbar sind. Einmal entwickelt, kann der Test routinemäßig für Insektizidresistenztests verwendet werden.

Schwellenzeiten und -mengen für Flaschen-Bioassays
Chemisch Endkonzentration / Flasche µg / Flasche Ae. Aegypti REX-Kolonie Ae. Albopictus LC-Kolonie Cx. Molestus Kolonie Cx. pipiens Kolonie NY / Chicago Cx. Tarsalis BFS / KNWR-Kolonie Cx. Quinque SEABRING-Kolonie
100% Mortalität erwartet (Minuten)
Chlorpyrifos 20 45 45 45 90 60 45
Deltamethrin 0.75 30 30 120+ 45 TBD 60
Etofenprox 12.5 15 30 105 15 60 30
Fenthion 800 TBD TBD 30 75 45 45
Malathion 400 15 30 30 45 45 45
Naled 2.25 30 30 30 45 45 45
Permethrin 43 10 10 30 30 30 30
Prallethrin 0.05 120+ 120+ 120+ 60 120+ 60
Pyrethrum 15 15 30 120+ 45 30 45
Resmethrin 30 5 10 30 15 10 30
Sumethrin 20 10 45 120 30 30 45

Information für Aedes aegypti, Ae. Albopictusund vier Culex Artenmücken sind für Gebiete vorgesehen, in denen diese Arten möglicherweise gemeinsam zirkulieren. Culex Artenmücken sind wichtige Überträger anderer Arboviren wie des West-Nil-Virus, des St. Louis-Enzephalitis-Virus und des Western Equine Encephalitis-Virus, die in den USA endemisch sind.

Ressourcen

  • CONUS-Handbuch zur Bewertung der Insektizidresistenz bei Mücken mit dem CDC-Flaschen-Bioassay-Kit pdf-Symbol [PDF - 19 Seiten] [PDF - 19 Seiten]
  • Sammlung von Videos zu folgenden Themen:
    • Resistenztest bei Larvenmücken - eine Übersicht (ergänzendes Materialexternes Symbol)
    • Sphaericus Test und Ergebnisse
    • Methopren-Test und Ergebnisse
    • Bti-Tests und Ergebnisse
    • Spinosad Tests und Ergebnisse